0,00 
0
0
Subtotal: 0,00 

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0
0
Subtotal: 0,00 

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Asbest erkennen und fachgerecht beseitigen

In vielen Gebäuden, die vor 1990 errichtet wurden, lauert eine unsichtbare Gefahr: Asbest. Dieser gesundheitsgefährdende Werkstoff wurde bis zum Jahr 1993 im Bauwesen eingesetzt und stellt heute eine schwere Altlast dar. Besondere Vorsicht ist vor allem bei Rückbau-, Umbau- und Renovierungsarbeiten geboten.

Was ist Asbest?

Asbest ist ein mineralischer Faserstoff, der aufgrund seiner vielseitigen Eigenschaften lange Zeit in der Bauindustrie verwendet wurde. Aufgrund seiner schwer entflammbaren, hitzebeständigen und chemisch resistenten Merkmale fand Asbest Verwendung in verschiedenen Baumaterialien wie Dichtungen, Dachpfannen und Hochbauplatten. Jedoch birgt die feine Struktur des Asbests erhebliche Gesundheitsrisiken. Wenn man Asbestfasern einatmet, können diese langfristig schwere oder sogar tödliche Krankheiten verursachen. Unsachgemäße Handhabung oder Freisetzung von mikroskopisch kleinen Asbestfasern kann zu schwerwiegenden Atemwegs- und Lungenerkrankungen wie Asbestose, Lungenkrebs und Mesotheliom führen. Die bestehenden Gefahren von Asbest betonen die Dringlichkeit einer Erkennung und fachgerechten Beseitigung dieses Materials in Gebäuden zum Schutz der Gesundheit aller Menschen.

Frühzeitige Erkennung und Expertenberatung

Trotz des Asbestverbots in Deutschland seit November 1993 stellen die vorhandenen Altbestände weiterhin eine Herausforderung dar. Eine genaue Identifikation und fachgerechte Handhabung dieser Materialien ist von entscheidender Bedeutung, um potenzielle Gesundheitsrisiken zu minimieren.

Kriterien für die Erkennung

Die Erkennung von Asbest am Gebäude ist eine Herausforderung, da der gefährliche Baustoff oft nicht offensichtlich ist und auch oft mit anderen Materialien vermischt wird. Schauen Sie daher insbesondere auf folgende Kriterien:

  • Ein Hinweis auf Asbest könnte das Baujahr des Gebäudes sein. Wie wir bereits zuvor im Artikel erwähnt haben, wurde Asbest vor allem in den 1960er Jahren intensiv als Baustoff genutzt, bis es 1993 verboten wurde.
  • Das visuelle Erkennen von Asbest ist knifflig, da der Baustoff oft mit anderen Materialien kombiniert wurde. Grundsätzlich zeichnet sich Asbest durch eine graue oder grünlich-graue Farbgebung aus, und die faserige Struktur wird bei Beschädigung sichtbar.
  • Asbest wurde an verschiedenen Stellen eingebaut, unter anderem:
    ◦ Abwasserrohre und Lüftungsrohre
    ◦ Dächer, Dämmungen, Wandputz und Verkleidungen
    ◦ Nachtspeicheröfen

Expertenhilfe holen

Die rechtzeitige Erkennung und ordnungsgemäße Entsorgung von Asbestmaterialien sind äußerst wichtig, um die Gefahren für Mensch und Umwelt zu minimieren. Es erfordert spezialisiertes Wissen und Schutzmaßnahmen, um sicher mit Asbest umzugehen und es fachgerecht zu entfernen.

Wenn Gebäude demontiert oder renoviert werden müssen und möglicherweise Asbest enthalten, sollten Experten für Probenahme hinzugezogen werden. Diese Experten nehmen Proben aus verdächtigen Bauteilen, die dann in einem Labor auf eine mögliche Asbestbelastung untersucht werden. Später sollten professionelle Abbruchunternehmen oder Fachleute beauftragt werden. Die Entfernung erfolgt durch diese Spezialisten unter strengen Sicherheitsstandards, um sicherzustellen, dass keine Asbestfasern freigesetzt werden. Die korrekte Entsorgung findet in speziellen Deponien statt, die darauf ausgelegt sind, Asbestabfälle aufzunehmen. Der eigenständige Versuch der Entfernung ohne entsprechendes Fachwissen kann ernsthafte Gesundheitsrisiken darstellen und ist gesetzlich stark reguliert. Daher wird dringend empfohlen, sich an professionelle Hilfe zu wenden, um eine sichere und fachgerechte Entsorgung von Asbest zu gewährleisten. Es ist ratsam frühzeitig festzustellen, ob eine Gefahr durch das Vorhandensein von Asbest besteht und bei Bedarf einen Experten hinzuzuziehen.

Fachgerechte Asbest-Entsorgung mit AM recycling GmbH

Als Händler und Makler im Abfallsegment engagieren wir uns für Sie bundesweit und bieten nicht nur kompetente Beratung, sondern auch die sichere Entsorgung von Asbest an. Bei AM Recycling haben Sie die Möglichkeit, die Entsorgung von asbesthaltigen Baustoffen zu beauftragen. Unser Service umfasst nicht nur die sichere Entfernung, sondern auch den Transport in speziell dafür vorgesehenen Säcken sowie die Erstellung der erforderlichen Dokumentation.

Unsere Experten stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Ihnen umfassende und gesetzeskonforme Informationen im Umgang mit Abfällen aller Art zu bieten. Vertrauen Sie auf AM Recycling für eine professionelle, sichere und umweltfreundliche Asbest-Entsorgungslösung.

Wir beraten Sie gerne.

AM recycling GmbH

Hoopter Straße 10
21423 Winsen (Luhe)
Telefon: 04171 / 6052265
E-Mail-Adresse: info(at)amrecycling.de

Scroll to Top